Logo moBiel Farbe

Umgestaltung Hauptstra├če

ein Projekt der Stadt Bielefeld
gemeinsam mit der moBiel GmbH

Start der Hauptbauarbeiten in Brackwede

Ab 1. April wird die Hauptstra├če voll gesperrt

Wie geplant beginnt am 1. April 2023 die Hauptbauphase zur Umgestaltung der Hauptstra├če. Damit werden bald auch die ersten Arbeiten an den neuen Hochbahnsteigen in Brackwede sichtbar.

Olaf Lewald, Leiter des Amts f├╝r Verkehr, sagt: ÔÇ×Es ist eins der gr├Â├čten und l├Ąngsten Bauprojekte, die wir aktuell haben. Es ist ein echter Meilenstein, dass die Vorarbeitsphase planm├Ą├čig abgeschlossen werden kann. Am Ende steht eine v├Âllig ver├Ąnderte, helle und moderne Hauptstra├če. Darauf k├Ânnen sich die Brackwederinnen und Brackweder freuen.ÔÇť

Bis es soweit ist, dauert es noch bis Ende 2024. In der Zwischenzeit wird die Hauptstra├če zwischen der Gaswerkstra├če und der Jenaer Stra├če voll gesperrt. Damit beginnen nun bald auch gr├Â├čere verkehrliche Einschr├Ąnkungen f├╝r die Anliegerinnen und Anlieger.

Die Vorarbeitsphase an der Hauptstra├če war vor knapp einem Jahr gestartet. Seitdem ist viel passiert. Die Stadtwerke Bielefeld haben etliche Meter Gas-, Wasser-, Strom- und Telekommunikations-Leitungen neu verlegt und gro├če Teile auch erneuert. Insgesamt werden in der Hauptstra├če rund 200 Meter Gasleitungen, 220 Meter Wasserleitungen, fast 5.900 Meter Stromleitungen und rund 5.600 Meter Kommunikationsleitungen angefasst. Au├čerdem wurden bereits circa 2.000 Kabelschutzrohre f├╝r einen sp├Ąteren Breitbandausbau ins Erdreich gebracht. Hinzu kommen rund 130 erneuerte Hausanschl├╝sse.

ÔÇ×Wir sind sehr zufrieden mit den bisher erfolgten ArbeitenÔÇť, sagt Andreas Schulze, Leiter Netzplanung und -Bau bei den Stadtwerken Bielefeld. ÔÇ×Bei der Masse an zu verlegenden Leitungen, war das nicht selbstverst├Ąndlich. Wir haben die ganze Zeit auf sehr beengtem Raum gearbeitet, damit der Verkehr weiter rollen konnte.ÔÇť Die Verlegung der Leitungen musste vor dem Umbau der Hauptstra├če erfolgen, damit keine Kabel und Rohre beim Bau der Hochbahnsteige im Weg sind. Au├čerdem konnte so die Versorgungs-Infrastruktur an zuk├╝nftige Anforderungen angepasst werden.

In den vergangenen Monaten ist au├čerdem der alte Ginko-Baumbestand im Baubereich beseitigt worden. Im Anschluss wurden die neuen Standorte f├╝r die B├Ąume vorbereitet, die jetzt zu etwa 85 Prozent fertig sind. Zeitgleich wurden die Fundamente f├╝r neue Fahrleitungsmasten der Stadtbahn gegossen ÔÇô einige folgen auch noch in der Hauptbauphase.

Ab dem 1. April wird die Fahrleitung in der Hauptstra├če ab Artur-Ladebeck-Stra├če bis einschlie├člich Jenaer Stra├če demontiert. Auch die meisten Fahrleitungsmasten werden abgebaut. Danach folgt der Stra├čen- und Tiefbau, bei dem die Gleise verlegt werden und die drei Hochbahnsteige entstehen. Der Gehwegbereich erh├Ąlt ein neues Gesicht: Stra├čenbeleuchtung, Parkzonen und Stadtm├Âblierung werden erneuert und neu angeordnet.

Zus├Ątzlich stabilisieren die Stadtwerke Bielefeld eine wichtige Zubringerwasserleitung f├╝r den Bau des Hochbahnsteigs an der Berliner Stra├če und verlegen weitere Gas- und Wasserleitungen, damit der Umweltbetrieb seine Entw├Ąsserungskan├Ąle erneuern kann.

Constantin Vollmer ist beim Amt f├╝r Verkehr Projektleiter f├╝r die Hauptstra├če: ÔÇ×Die Hauptbauphase wird in drei Phasen unterteilt. Die erste findet auf der S├╝dseite statt, die zweite auf der Nordseite. Dabei wird jeweils auf ganzer L├Ąnge gebaut. In der dritten Hauptbauphase wird zwischen Berliner Stra├če und Jenaer Stra├če gebaut ÔÇô dann ist der Haupteinkaufsbereich wieder besser zug├Ąnglich.ÔÇť

W├Ąhrend dieser umfangreichen Arbeiten wird die Hauptstra├če im Baubereich f├╝r den Stadtbahn- und Busverkehr sowie den Rad- und Autoverkehr voll gesperrt. Projektleiterin Regina Mahlo: ÔÇ×Die Seite, auf der nicht gebaut wird, muss f├╝r Baustellenfahrzeuge, Lieferverkehr sowie Rettungseins├Ątze und Anwohner mit privatem Stellplatz freigehalten werden. Wir werden versuchen, ab 18 Uhr und am Wochenende auch sonstigen Anliegerverkehr m├Âglich zu machen. Wichtigste Botschaft ist aber, dass f├╝r Fu├čg├Ąnger der Weg auf voller L├Ąnge frei ist ÔÇô die Hauptstra├če und damit die Gesch├Ąfte, Arztpraxen und H├Ąuser, bleiben erreichbar.ÔÇť

Ab dem 1. April 2023 bis Ende 2024 wird ein vollumf├Ąngliches Ersatzkonzept f├╝r die Stadtbahnlinie 1 und die Buslinien in der Hauptstra├če an den Start gebracht. Die Linie 1 endet an der Haltestelle Brackwede Bahnhof und wird im Abschnitt zwischen Brackwede Bahnhof und der Endstation Senne durch Busse ersetzt. Zus├Ątzlich wird die Buslinie 135 zur Stadtbahn-Haltestelle Brackwede Bahnhof verl├Ąngert. Somit verkehren zwei Busse zu jeder Stadtbahn-Fahrt zwischen Brackwede Bahnhof und Senne.

Um attraktive Alternativrouten in die Innenstadt anzubieten und um den provisorischen Verkn├╝pfungspunkt Brackwede Bahnhof zu entlasten, wird es zudem ein umfangreiches Buskonzept geben. Zwei neue Linien erm├Âglichen so jeweils im 20-Minuten-Takt direkte Verbindungen zwischen dem Jahnplatz und Brackwede (Linie 228) sowie zwischen Sieker und Brackwede (Linie 136). Die Linie 28 wird ├╝ber den Quellenhofweg umgeleitet, die Linie 36 f├Ąhrt zwischen Senne und Brackwede Bahnhof. Die Linien 94, 121, 123 und 128 werden jeweils zur Stadtbahn-Haltestelle Brackwede Bahnhof verl├Ąngert und bieten einen Anschluss an die Linie 1. Die Hauptumleitung f├╝r die Busse f├╝hrt ├╝ber den Stadtring, die meisten Linien bedienen die Haltestellen Brackwede Kirche in der Berliner Stra├če und Wikingerstra├če sowie Ersatzhaltestellen im Bereich Gaswerkstra├če und Bezirksamt.┬á Von dort ist die Hauptstra├če fu├čl├Ąufig erreichbar. moBiel wird ab M├Ąrz umfangreich ├╝ber die Umleitungen berichten. Anwohner und Anwohnerinnen in Brackwede und Gadderbaum werden dann auch per Post ├╝ber die ├änderungen informiert.

Alle ├Âffentlichen Parkpl├Ątze entlang des Baufeldes entfallen ebenfalls. Daf├╝r gibt es Parkm├Âglichkeiten in der Umgebung der Hauptstra├če. Der Autoverkehr wird ├╝ber den Stadtring und die Gotenstra├če ausgeschildert.

Der Umweltbetrieb nutzt die Bauarbeiten, um eine weitere Ma├čnahme durchf├╝hren zu k├Ânnen. Auf der Hauptstra├če wird zwischen der G├╝tersloher Stra├če und L├Ânkert der Regenwasserkanal neu verlegt. Dabei geht es um einen Abschnitt von etwa 210 Metern.

Matthias Seipel, Gesch├Ąftsbereichsleiter Stadtentw├Ąsserung beim Umweltbetrieb, erl├Ąutert: ÔÇ×Weil diese Arbeiten nur in offener Bauweise erfolgen k├Ânnen, m├╝ssen wir in dem Abschnitt die Hauptstra├če halbseitig sperren und die Stadtbahn kann nicht fahren. Der Zeitpunkt daf├╝r ist nun also ideal.ÔÇť

An der Kreuzung L├Ânkert/Hauptstra├če wird der Kanal unterhalb der Schienen verlegt. Der neue Kanal hat dann einen gr├Â├čeren Durchmesser und kann so mehr Regenwasser aufnehmen.

Im Vorfeld m├╝ssen bis Ende Februar acht B├Ąume gef├Ąllt werden, die sich auf der Kanaltrasse befinden. Nach Abschluss der Arbeiten werden dort wieder neue B├Ąume gepflanzt. Ab April werden dann die Versorgungsleitungen der Stadtwerke umgelegt. Im Juli beginnt der eigentliche Bau, der etwa f├╝nf bis sechs Monate dauern wird.

Cornelia Christian, Gesch├Ąftsbereichsleiterin Kundenmanagement und Verkehrsplanung bei moBiel, sagt: ÔÇ×Uns ist bewusst, dass die Einschr├Ąnkungen f├╝r alle Anliegerinnen und Anlieger der Hauptstra├če erheblich sein werden. Deswegen setzen wir seit Anfang der Bauma├čnahme auf gr├Â├čtm├Âgliche Kommunikation. Wir sind im st├Ąndigen Austausch mit den Gewerbetreibenden vor Ort und informieren auf vielen unterschiedlichen Kan├Ąlen.ÔÇť

F├╝r alle Interessierten ist ab sofort das Baub├╝ro am Treppenplatz ge├Âffnet. Dort sind die Baustellenkommunikatoren in der Regel anzutreffen. Auch individuelle Termine k├Ânnen vereinbart werden, um dringende Anliegen zu kl├Ąren oder sich generell ├╝ber den Bauablauf zu informieren.

Am 6. und 7. M├Ąrz wird es, wie auch vergangenes Jahr, weitere Informationsabende geben. Am 6. M├Ąrz sind alle Gewerbetreibende und am 7. M├Ąrz alle Anwohnerinnen und Anwohner in die Aula des Gymnasiums Brackwede eingeladen. Dort wird von 18 bis 20 Uhr ├╝ber die Bauma├čnahme und ihre Auswirkungen informiert.

Alle aktuell relevanten Informationen gibt es bereits seit Beginn der Vorarbeitsphase auf der Homepage: www.hauptstrasse-bielefeld.de. Dort haben alle Interessierten die M├Âglichkeit, sich f├╝r einen Newsletter einzutragen.

Die Anwohnerinnen und Anwohner sowie Gewerbetreibende sind per Post bereits ├╝ber den Start der Bauarbeiten und die Informationsabende informiert worden. Sie k├Ânnen sich jederzeit telefonisch und schriftlich bei den Baustellenkommunikatoren melden.

Die Bauarbeiten an der Hauptstra├če sind n├Âtig, um die gesetzlich geforderte Barrierefreiheit f├╝r den ├Âffentlichen Personennahverkehr herzustellen. Die gesamte Bauma├čnahme umfasst einen Zeitraum von drei Jahren. Diese Zeit teilt sich in die Vorarbeitsphase und die Hauptarbeitsphase. Ende 2024 soll alles fertig sein.

Das Baub├╝ro finden Sie hier:
Treppenstra├če 2, 33647 Bielefeld

┬╗ weitere Informationen

Ansprechpartner*innen Projektleitung

Constantin Vollmer
Stadt Bielefeld /
Amt f├╝r Verkehr

  0521  51-2797
 info@hauptstrasse-bielefeld.de

Nina Lasdorf
Stadtwerke Bielefeld / Baustellenkommunikation

  0521 51-7003
  info@hauptstrasse-bielefeld.de

Regina Mahlo
moBiel /
Verkehrsplanung

  0152 0151-2102
  info@hauptstrasse-bielefeld.de

Top