Logo moBiel Farbe

Umgestaltung Hauptstra├če

ein Projekt der Stadt Bielefeld
gemeinsam mit der moBiel GmbH

Logo moBiel Farbe

Umgestaltung Hauptstra├če

Voriger
N├Ąchster
Logo Stadt Bielefeld Wei├č

Aufwertung und bauliche Umgestaltung der Hauptstra├če

Informieren Sie sich!

ein Projekt der Stadt Bielefeld
gemeinsam mit der moBiel GmbH

Logo moBiel Schwarz-Wei├č

Aktuelle Bausituation

ab 30.11.2023

previous arrow
next arrow
Shadow
Slider

Aktuelles

Es geht weiter!

Nachdem die Bauarbeiten wegen des Wintereinbruchs rund 1 ┬Ż Wochen ruhen mussten, kann heute wieder an der Hauptstra├če gearbeitet werden. Im 1. Bauabschnitt werden zwischen

Weiterlesen ┬╗

Es geht weiter!

Nachdem die Bauarbeiten wegen des Wintereinbruchs rund 1 ┬Ż Wochen ruhen mussten, kann heute wieder an der Hauptstra├če gearbeitet werden. Im 1. Bauabschnitt werden zwischen

Weiterlesen ┬╗

Das Projekt

Was wird entstehen?

Die Stadt Bielefeld baut zusammen mit dem Verkehrsunternehmen moBiel GmbH die Hauptstra├če in Bielefeld-Brackwede um. Der Baubereich reicht von der Hauptstra├če 163, nahe der Gaswerkstra├če bis zur Hauptstra├če 12, nahe der Jenaer Stra├če.

Durch den Umbau wird die gesetzlich geforderte Barrierefreiheit f├╝r den ├ľPNV hergestellt, indem drei Hochbahnsteige gebaut werden. Die Stadtbahngleise werden gleichzeitig f├╝r die moderne Fahrzeuggeneration des VAMOS angepasst. Dar├╝berhinaus werden die bestehenden funktionalen und gestalterischen M├Ąngel in der Hauptstra├če behoben.

Barrierefreiheit

Das Personenbef├Ârderungsgesetz fordert die Schaffung von vollst├Ąndiger Barrierefreiheit im ├Âffentlichen Personennahverkehr (├ľPNV). Die Haltestellen Gaswerkstra├če, Normannenstra├če und Brackwede Kirche werden daher f├╝r einen barrierefreien Zugang mit Hochbahnsteigen sowie modernen Bushaltestellen ausgestattet.

 

Stadtbahnausbau

Um der starken Nachfrage auf den Stadtbahnlinien gerecht zu werden, hat das Bielefelder Verkehrsunternehmen moBiel neue und gr├Â├čere Stadtbahnfahrzeuge (VAMOS ÔÇô 35 m lang, 2,65 m breit) angeschafft. Zuk├╝nftig soll dieser Fahrzeugtyp auch auf der Linie 1 eingesetzt werden. Damit wird zuk├╝nftig ein fahrgastfreundlicherer und wirtschaftlicherer Betrieb sichergestellt.┬áDaf├╝r sind technische Anpassungen der Gleisabst├Ąnde erforderlich.

Neuordnung des Verkehrsraums

Die Hauptstra├če weist derzeit erhebliche Sicherheits- und Komfortm├Ąngel auf, die durch eine klare Neustrukturierung des Stra├čenraums ausger├Ąumt werden sollen. Es gibt Konfliktbereiche zwischen den Bereichen f├╝r Fu├čg├Ąnger:innen und Radfahrer:innen, rutschige und uneinheitliche Pflasterungen, auch ein Sicherheitsraum zwischen Parkpl├Ątzen und Radweg fehlt. Durch den Umbau wird der Verkehrsraum neu aufgeteilt. Gleichzeitig werden die Fahrbahn und die Seitenbereiche saniert und optisch deutlich aufgewertet.

Fragen und Antworten

  • Bau moderner, barrierefreier Hochbahnsteige
  • Sanierung der Gleise und Fahrleitungsmasten
  • Erneuerung der Fahrbahn, Fahrradwege und Gehwege
  • Umlegung und Sanierung der Versorgungsleitungen (Gas, Wasser, Strom)
  • Vorbereitung des Breitbandausbaus
  • Bepflanzung mit heimischen B├Ąumen
  • F├Ąllen der aktuellen B├Ąume und Vorbereitung der neuen Baumstandorte
  • Vorbereitung zur Aufstellung der Fahrleitungsmasten f├╝r die Stadtbahn
  • Umlegung und Sanierung der Versorgungsleitungen
  • Ausbau der alten Gleise, Verlegung der neuen Gleise und Bau der Hochbahnsteige
  • Neubau der Stra├če und Gehwege
  • Stabilisierung der Zubringerwasserleitung┬á
  • Abschlussarbeiten bei der Verlegung von Versorgungsleitungen
  • Abschnittsweise Erneuerung der Entw├Ąsserungskan├Ąle

Ab 2012 wurde die Linie 5 von Heepen nach Sennestadt ├╝ber Brackwede in Niederflurtechnik geplant. Nach einer B├╝rgerbefragung im Jahr 2014, in der die Mehrheit gegen eine Niederflurlinie von Heepen nach Sennestadt stimmte, wurden die Planungen eingestellt.

Im Juni 2015 beschloss der Rat der Stadt Bielefeld, die Planung f├╝r eine Stadtbahnverl├Ąngerung der Linie 1 nach Sennestadt weiterzuf├╝hren. Verwaltung und moBiel erarbeiteten gemeinsam mit den politischen Gremien die Empfehlung, die Stadtbahnverl├Ąngerung in Richtung Sennestadt als Hochflursystem weiterzuf├╝hren. Ausschlaggebend hierf├╝r sind folgende Gr├╝nde:

ÔÇó Ein niederfluriges Teilnetz, das um den Nachfrageschwerpunkt in Heepen reduziert ist, ist wirtschaftlich nicht tragf├Ąhig (diskutierte Teilabschnitte Innenstadt ÔÇô Sennestadt als auch Brackwede Bahnhof –┬á Sennestadt)

ÔÇó ÔÇ×Gebrochene VerkehreÔÇť b├╝├čen ca. 20% der Nachfrage gegen├╝ber ehemals umsteigefreien Relationen ein und verlieren sp├╝rbar an Attraktivit├Ąt und somit Wirtschaftlichkeit.

ÔÇó Die hohe Nachfrage auf der Linie 1 ben├Âtigt ein leistungsf├Ąhiges Transportsystem.

ÔÇó Alternative Betriebsformen, wie beispielsweise Busbahnen oder Elektrobusse, verf├╝gen nicht ├╝ber die Bef├Ârderungskapazit├Ąt der Stadtbahn und erzeugen einen Umsteigezwang.

ÔÇó Verl├Ąngerung der Linie 1 zwingend im Hochflursystem erforderlich, da die Linie 1 fester Bestandteil des durch den innerst├Ądtischen Stadtbahntunnel festgelegten Systems ist.

Die Arbeiten sollen planm├Ą├čig im November 2024 enden. Die Bauzeit wird vertraglich festlegt. Sollte es Verz├Âgerungen geben, z.B. durch ung├╝nstige Witterungsverh├Ąltnisse, werden Ma├čnahmen zur Beschleunigung ergriffen, wie Wochenendarbeit oder der Einsatz zus├Ątzlicher Kolonnen.┬á

Die 50-Meter-Baufelder wandern voraussichtlich alle 14 Tage.

Die Gingko-B├Ąume k├Ânnen leider nicht erhalten bleiben. Sie werden durch Ersatzpflanzungen ausgeglichen. Die Hainbuchen, die neu gepflanzt werden, sind deutlich widerstandsf├Ąhiger und auf die klimatischen Bedingungen bestens angepasst.

Es wird immer eine Gasse f├╝r Einsatzfahrzeuge freigehalten, damit Notfall-Eins├Ątze jederzeit m├Âglich sind.┬á

Nacht- und Wochenend-Arbeiten sind nicht geplant. Ggfs. k├Ânnen allerdings durch unvorhergesehene Ereignisse ├änderungen der Zeitabl├Ąufe eintreten. ├ťber diese Abweichungen werden Sie ggfs. rechtzeitig informiert.┬á

In der Regel wird von 7 bis 17 Uhr gebaut. Es k├Ânnen aber Ausnahmesituationen entstehen, in denen auch Nachtarbeit oder Wochenendarbeit n├Âtig werden k├Ânnen. Dies wird aber immer nur tempor├Ąr der Fall sein.

Da es immer irgendwo noch Restarbeiten geben wird und die Gewerke hin und her wandern, ist dies nicht exakt zu benennen. Wir rechnen aber in etwa mit jeweils vier Monaten.

Nein, aber es sind ├╝berall Leerrohre verlegt worden, so dass f├╝r einen m├Âglichen, zuk├╝nftigen Glasfaserausbau die Stra├če nicht erneut aufgemacht werden muss und die Einschr├Ąnkungen dann minimal w├Ąren.

Wir als Bauherr planen die wesentlichen Arbeiten bis Sommer 2024 im Gesch├Ąftsbereich der Hauptstra├če soweit abzuschlie├čen, so dass sie an der Stelle f├╝r den Auto- und Radverkehr wieder freigegeben werden kann. Die Stadtbahn wird allerdings erst Ende 2024 wieder in der Hauptstra├če fahren.

Die Kanalbaustelle ist Teil der hydraulischen Sanierung im Ortsteil Brackwede. An die Ma├čnahme schlie├čen sich Sanierungsarbeiten in der D├╝sseldorfer Stra├če (zwischen Schwarzer Kamp und S├╝dstra├če) sowie in der Senner Stra├če (zwischen S├╝dstra├če und D├╝sseldorfer Stra├če) an. Im weiteren Verlauf m├╝ssen au├čerdem die Regenwasserkan├Ąle in der Rostocker Stra├če bis hin zur Leipziger Stra├če vergr├Â├čert werden. Die Sanierungen sind notwendig, um die Entw├Ąsserungssicherheit zu erh├Âhen, einen besseren Schutz vor ├ťberflutung zu schaffen und die Kan├Ąle im S├╝dring und in der Wilhelm-Thielke-Stra├če zu entlasten.

Im erste Schritt ist es erforderlich die Kanalisation in der Berliner Stra├če und anschlie├čend in der Senner Stra├če zu vergr├Â├čern, um anschlie├čend die Ma├čnahmen an den oberhalb liegenden Kan├Ąle durchf├╝hren zu k├Ânnen. Die Reihenfolge der Bauma├čnahmen begr├╝ndet sich darin, dass durch eine Vergr├Â├čerung der Kanalisation mehr Abwasser abgeleitet wird. Die Ableitung findet dabei im freien Gef├Ąlle statt, sodass zuerst die ÔÇ×unterenÔÇť Kan├Ąle vergr├Â├čert werden m├╝ssen (Berliner Stra├če) und dann die oberhalb liegenden Kan├Ąlen, damit immer gew├Ąhrleistet ist, dass die Abwassermengen abgeleitet werden, ohne dass es zu einer ├ťberflutung kommt.

Auf dem unteren Kirchplatz werden von Anfang April bis Ende Mai Tiefbauarbeiten an der Wasser Zubringerleitung durchgef├╝hrt. Der Treppenplatz ist von unseren Arbeiten nicht direkt betroffen aber auch hier finden im angrenzenden Bereich Tiefbauma├čnahmen an der Wasser Zubringerleitung statt. Eventuell muss die Feuerwehrzufahrt zum Treppenplatz umgelegt werden. Gro├če Ver├Ąnderungen sind nicht zu erwarten. Ansonsten sollen die Pl├Ątze nicht ├╝berm├Ą├čig als Lagerplatz genutzt werden.

W├Ąhrend der Hauptbauphase k├Ânnen nur noch Fu├čg├Ąnger*innen den Baustellenbereich passieren. Umleitungen und Ausweichm├Âglichkeiten f├╝r alle anderen Verkehrsteilnehmer*innen werden eingerichtet.

Informationen zur Verkehrssituation im Detail:

Die Fahrbahn der Hauptstra├če wird f├╝r die Dauer der Hauptbauphase nur f├╝r bestimmte Nutzer in einer Richtung befahrbar sein. Der Verkehr wird in Richtung Gotenstra├če und Stadtring umgeleitet. Die Parkpl├Ątze entlang des Baufeldes entfallen weitestgehend.

Grunds├Ątzlich wird immer nur auf einer Seite der Hauptstra├če gebaut. Die andere Stra├čenseite wird f├╝r Baustellenfahrzeuge, Lieferverkehr, Anwohnerinnen und Anwohner mit privatem Stellplatz sowie Rettungseins├Ątze freigehalten. Wir setzen erst einmal Vertrauen darin, dass diese Regelung nicht missbraucht wird, deswegen sind keine Passierscheine oder ├ähnliches vorgesehen. Vor Ort wird es aber einen Sicherheitsdienst geben, der als eine Art Pf├Ârtner agiert und die individuellen Anliegen erfragt und Informationen zur neuen Verkehrssituation gibt. Wir als Bauherr werden dies genau beobachten. Nach 18 Uhr und am Wochenende soll auch ein eingeschr├Ąnkter Anliegerverkehr m├Âglich sein.

Das ist nicht m├Âglich und auch nicht gewollt. Die Berechnungsmodelle des Amts f├╝r Verkehrs hat ergeben, dass der Verkehr vom Stadtring aufgenommen werden kann. Die verkehrliche Situation vor Ort wird aber genau beobachtet.

Es wird eine ganz eindeutige Umleitungsbeschilderung ├╝ber den Stadtring und die Gotenstra├če geben. Dies schlie├čt jedoch nicht aus, dass sich Ortskundige auch Schleichwege suchen und einige Stra├čen st├Ąrker frequentiert werden als zuvor. Es ist erstmal nur Zielverkehr zu erwarten, welcher. Wir werden die umliegenden Wohnstra├čen intensiv beobachten um bei einer ├╝berm├Ą├čigen Belastung die Verkehrsf├╝hrung ggf. anzupassen.

Es ist vorgesehen, die beiden durchg├Ąngigen Querungen der Hauptstra├če, Gaswerkstra├če ÔÇô Im Hexenbrink sowie Germanenstra├če ÔÇô Mackebenstra├če weitestgehend aufrecht zu erhalten. Dies wird leider nicht immer m├Âglich sein, aber dann sollen nicht beide Querungen gleichzeitig gesperrt werden.

Die Wegebeziehung zwischen der Stra├če L├Ânkert und der Salierstra├če soll ebenfalls in beide Fahrtrichtungen sichergestellt sein.

Neben den oben beschriebenen Querungen der Hauptstra├če wird f├╝r die Anlieger des n├Ârdlichen Wohngebietes die Wegesperre an der Kreuzung Kollostra├če- Am Fr├Âhlenberg ge├Âffnet. So kann hier der Anliegerverkehr in und aus Richtung Eggeweg/Sieker fahren. Zus├Ątzlich wird f├╝r die Anlieger und ans├Ąssigen ├ärzte die Einfahrt von der Bodelschwinghstra├če in den Kirchweg erm├Âglicht. Daf├╝r wird die bisherige Einbahnstra├čenregelung des Kirchweges umgedreht Eine Ausfahrt auf die Bodelschwinghstra├če ist ├╝ber die Dostalstra├če vorgesehen. Die Poller in der Einm├╝ndung werden entfernt. Diese Regelungen gelten nur tempor├Ąr f├╝r die Umbauma├čnahme!

Grunds├Ątzlich soll das m├Âglich sein, aber wir bitten darauf, dies mit Augenma├č zu handhaben, da es nicht viele Parkm├Âglichkeiten an der Hauptstra├če geben wird und die Spur dann schnell verstopft.

Im Rahmen der beengten M├Âglichkeiten, versuchen wir so viele Parkpl├Ątze aufrecht zu erhalten. Es wird aber nicht ausbleiben, dass viele Bereiche f├╝r Lieferfahrzeuge, Rettungswege und auch Baumaterialen genutzt werden m├╝ssen.

Ein Befahren des Baubereiches mit dem Fahrrad wird nicht m├Âglich sein. Es werden Umleitungen f├╝r den Fahrradverkehr eingerichtet. Es werden an allen Seiten des Baufeldes Abstellpl├Ątze f├╝r Fahrr├Ąder vorgehalten, um die Hauptstra├če bequem erreichen zu k├Ânnen.

An allen Einm├╝ndungen zur Hauptstra├če wird es fest installierte Abstellanlagen f├╝r Fahrr├Ąder geben.┬á

Ja, das Fahren auf der Hauptstra├če mit einem Fahrrad wird leider nicht m├Âglich sein. Weil auf der freien Spur viel Baustellenverkehr sein wird, ist es zu gef├Ąhrlich das Fahrradfahren dort zu erlauben.

Grunds├Ątzlich wird der Fahrradverkehr ├╝ber den Stadtring umgeleitet. Daf├╝r wurden die gro├čen Fahrradwege dort auch gebaut. Im Bereich der Bushaltestellen werden sich Busse und Fahrradfahrer den Platz teilen m├╝ssen. Das ist ├╝berall im Stadtgebiet so ÔÇô ├╝berall dort, wo wir Haltestellen an Radwegen haben. Es gibt leider ein paar private Baustellen auf dem Stadtring, die wir nicht beeinflussen k├Ânnen und an denen es dann Engstellen f├╝r den Fahrradverkehr geben wird, deswegen gibt es an diesen Stellen extra Tempobeschr├Ąnkungen. Die Gotenstra├če kann ebenfalls als Umleitungsstrecke genutzt werden.

Der Baustellenbereich kann zu Fu├č passiert werden. Die M├Âglichkeit einer barrierefreien Zug├Ąnglichkeit wird bedarfsgerecht angepasst.

Die Stadtbahn-Linie 1 wird f├╝r den Zeitraum unterbrochen. Auch Busse k├Ânnen die Hauptstra├če nicht mehr befahren. Es wird ein Schienenersatzverkehr zwischen Brackwede Bahnhof und der Endstation Senne eingerichtet, der auf dem Fahrweg der Buslinie 135 beruht. Zus├Ątzlich wird es ein umfangreiches Nahverkehrskonzept geben, unter anderem mit direkten Bus-Verbindungen in die Bielefelder Innenstadt.

Die Umleitung der Bus-Linien ├╝ber den Stadtring und die Verl├Ąngerung zum Brackweder Bahnhof bedeutet mehr Fahrzeit f├╝r jede Linie. Auch der Stadtbahn-Ersatzverkehr ben├Âtigt mehr Fahrzeit als die Stadtbahn-Linie 1. Daf├╝r wurden bei den meisten Bus-Linien die Abfahrtszeiten nach vorne geschoben, um Anschl├╝sse an die Stadtbahn-Linie 1 an der Haltestelle Brackwede Bahnhof zu gew├Ąhrleisten. Wir empfehlen daher zu Beginn der Baustelle vorsichtshalber zehn Minuten mehr f├╝r Ihre Wege einzuplanen.

Um die Kapazit├Ąt einer Stadtbahn zu ersetzen, braucht es theoretisch drei Busse. Ziel des umfangreichen ge├Ąnderten Linienkonzeptes w├Ąhrend der Bauarbeiten ist jedoch eine m├Âglichst gleichwertige Belastung der Fahrgaststr├Âme auf allen Linien. Durch die geschaffenen Direktverbindungen vom Jahnplatz bzw. von Sieker nach Brackwede soll der regul├Ąre Stadtbahn-Ersatzverkehr zus├Ątzlich entlastet werden. Auf der Parallelstrecke des Stadtbahn-Ersatzverkehrs (SEV Linie 1) und der Bus-Linie 135 fahren die Busse in der gleichen Taktung mit einem Abstand von 2-3 Minuten.

Die Sportstra├če und die Sauerlandstra├če werden von den neuen Bus-Linien 136 und 228 befahren. Diese Linien werden extra f├╝r die Bauma├čnahme eingerichtet, um Fahrg├Ąsten alternative, direkte Verbindungen zum Jahnplatz und nach Sieker anzubieten. Die Linien befahren die genannten Stra├čen nur in einer Richtung, daher ist die Breite der Stra├čen ausreichend. Heute schon fahren in ├Ąhnlich breiten Stra├čen, wie bspw. in der K├Âlner Stra├če oder Uthmannstra├če, planm├Ą├čig Busse.

Die Linien 36 und 123 werden mit Start der Kanalbauma├čnahme voraussichtlich ├╝ber die Senner Stra├če umgeleitet. moBiel informiert dazu rechtzeitig.

Zum Fahrplanwechsel am 1. April werden alle neuen Busfahrpl├Ąne, auch die des SEV f├╝r die Linie 1, in der App verf├╝gbar sein, so dass man die Online-Auskunft wie gewohnt nutzen kann.

Wir gehen davon aus, dass der Stadtring den Verkehr aufnehmen kann. Die Ampelschaltungen werden noch einmal ├╝berpr├╝ft.

Ja, dort werden extra Fahrradabstellm├Âglichkeiten geschaffen.

Auf der Seite der Hauptstra├če, auf der gerade nicht gebaut wird, wird es eine M├Âglichkeit f├╝r Liefer- und Anliegerverkehr geben. Trotzdem werden nicht immer alle Zufahrten frei sein. Wir werden vorab mit Ihnen nach L├Âsungen suchen, um zum Beispiel alternative Parkpl├Ątze und Anlieferwege bereit zu stellen.

W├Ąhrend der Hauptbauphase k├Ânnen nur noch Fu├čg├Ąnger*innen den Baustellenbereich passieren. Umleitungen und Ausweichm├Âglichkeiten f├╝r alle anderen Verkehrsteilnehmer*innen werden eingerichtet.┬á

Die Umleitung der Bus-Linien ├╝ber den Stadtring und die Verl├Ąngerung zum Brackweder Bahnhof bedeutet mehr Fahrzeit f├╝r jede Linie. Auch der Stadtbahn-Ersatzverkehr ben├Âtigt mehr Fahrzeit als die Stadtbahn-Linie 1. Daf├╝r wurden bei den meisten Bus-Linien die Abfahrtszeiten nach vorne geschoben, um Anschl├╝sse an die Stadtbahn-Linie 1 an der Haltestelle Brackwede Bahnhof zu gew├Ąhrleisten. Wir empfehlen daher zu Beginn der Baustelle vorsichtshalber zehn Minuten mehr f├╝r Ihre Wege einzuplanen.

Bitte sagen Sie uns rechtzeitig Bescheid, damit wir individuelle L├Âsungen finden k├Ânnen. Sie k├Ânnen sich jederzeit per Email bei uns melden (info@hauptstrasse-bielefeld.de) oder unsere Baustellenkommuniktor:innen anrufen: Constantin Vollmer, 0521/512797, Aileen Subras, 0521/511522 und Regina Mahlo ┬á0152 0151-2102┬á

Es wird alle 200 Meter Querungshilfen geben, die f├╝r die Anlieferung von Waren ausgelegt sind. Sollten Sie Probleme sehen, sprechen Sie uns bitte an und wir finden gemeinsam eine L├Âsung.

Ja, die M├╝llabfuhr wird den M├╝ll wie gewohnt abholen.

Erst wenn alle Stadtbahn-Abschnitte ert├╝chtigt wurden, kann der Vamos auf der Linie 1 eingesetzt werden. Arbeiten sind noch erforderlich auf der Artur-Ladebeck-Stra├če und im Bereich Kreuzstra├če. Auf dem n├Ârdlichen Abschnitt sind ebenfalls noch Anpassungen, z.B. im Bereich der Beckhausstra├če, erforderlich.┬á

Die Bahn f├Ąhrt auf der Fahrbahn und teilt sich damit den Stra├čenraum mit dem motorisierten Individualverkehr. Es wird weiterhin Parkfl├Ąchen und Lieferzonen geben. Die Radverkehrsf├╝hrung ├Ąndert sich: Nach dem Umbau wird der Radverkehr auf der Fahrbahn gef├╝hrt. Er erh├Ąlt einen ausreichend breiten Schutzstreifen.┬á┬áAn Stellen, an denen die Stra├če nicht breit genug ist, wird der Radverkehr auf dem Gehweg freigegeben (keine Nutzungspflicht).┬á

Die Radverkehrsf├╝hrung ├Ąndert sich: Nach dem Umbau wird der Radverkehr auf der Fahrbahn gef├╝hrt. Er erh├Ąlt einen ausreichend breiten Schutzstreifen.┬á┬áAn Stellen, an denen die Stra├če nicht breit genug ist, wird der Radverkehr auf dem Gehweg freigegeben (keine Nutzungspflicht).┬áEs werden ausreichend Abstellm├Âglichkeiten geschaffen.┬á

Die Haltestelle Windelsbleicher Stra├če muss ebenfalls barrierefrei umgebaut werden. Daran wird im Hintergrund gerade mit Hochdruck gearbeitet. Daf├╝r ist aber ein weiterer Planfeststellungsbeschluss erforderlich. Die Unterlagen werden derzeit erarbeitet. Wir hoffen, den Planfeststellungsbeschluss rechtzeitig zu erhalten, um den Bahnsteig in 2024 im Rahmen der Bauma├čnahme Hauptstra├če bauen zu k├Ânnen.

Die Haltestelle Gaswerkstra├če bleibt an gleicher Stelle. Die Haltestelle Normannenstra├če verschiebt sich geringf├╝gig in Richtung Germanenstra├če, so dass der Hochbahnsteig zentral vor dem Bereich Apotheke/Rossmann stehen wird. Die wesentliche Verschiebung wird es bei der Haltestelle Brackwede Kirche geben, da der Hochbahnsteig zwischen Berliner und Jenaer Stra├če stehen wird und damit auf der anderen Seite der Kreuzung. Dies ist n├Âtig, da am heutigen Standort die Stra├čenraumbreite zu schmal und die Kurve zu eng ist.

Die Unterst├╝tzung der Gesch├Ąfte und Gewerbetreibenden in der Brackweder Hauptstra├če w├Ąhrend des Umbaus ist unsere zentrale Aufgabe.

Durch zahlreiche Schutz- und Vorsorgema├čnahmen unterst├╝tzen wir Sie als Gewerbetreibenden. Sprechen Sie uns bitte direkt an, wenn es Probleme gibt oder Sie Unterst├╝tzung ben├Âtigen.

Grunds├Ątzlich sind baustellenbedingte Einschr├Ąnkungen entsch├Ądigungslos hinzunehmen.

Ein Anspruch auf Entsch├Ądigung kann jedoch bestehen, wenn

  • die baustellenbedingten Beeintr├Ąchtigungen ÔÇ×unzumutbarÔÇť werden UND
  • gleichzeitig eine ernsthafte Existenzgef├Ąhrdung droht.
Weitere Informationen finden Sie hier.

NEWSLETTER

Tragen Sie sich ein und erhalten Sie die neuesten Informationen ├╝ber die Umgestaltung der Hauptstra├če.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerkl├Ąrung.

Das Baub├╝ro finden Sie hier:
Treppenstra├če 2, 33647 Bielefeld

┬╗ weitere Informationen

Ansprechpartner*innen Projektleitung

Constantin Vollmer
Stadt Bielefeld /
Amt f├╝r Verkehr

  0521  51-2797
 info@hauptstrasse-bielefeld.de

Nina Lasdorf
Stadtwerke Bielefeld / Baustellenkommunikation

  0521 51-7003
  info@hauptstrasse-bielefeld.de

Regina Mahlo
moBiel /
Verkehrsplanung

  0152 0151-2102
  info@hauptstrasse-bielefeld.de

Top